Bündnis 90/Die Grünen im Kreis Wesel
Sie sind hier:  Partei | Bildung | Bildung, Seite 3

   

BILDUNG UND ERZIEHUNG FÜR ALLE ALTERSGRUPPEN ZEITGEMÄSS ANBIETEN

Schulgebäude müssen energetisch saniert werden. Damit werden die Energiekosten nachhaltig gesenkt und der Haushalt des Kreises mittelund langfristig entlastet. Mit dem Projekt „Umsetzung von Energiesparmaßnahmen - Energiemanagement” haben wir im Kreis schon einen erfolgreichen Anstoß gegeben. Hier wollen wir unsere Arbeit fortsetzen.

Die besonderen Anforderungen der Arbeit an den Berufskollegs benötigen unsere Unterstützung. Im Kreis Wesel ist die Jugendarbeitslosigkeit noch immer zu hoch. Es gibt einen Überhang an Jugendlichen, die eine Ausbildungsstelle suchen, aber letztlich viel zu lange auf eine Berufsausbildung warten. Die Folge sind eine Zunahme an Vollzeit-Schülern, die ungewollte Warteschleifen drehen und frustrierte Jugendliche.

Grüne Schulpolitik im Kreis Wesel will die Ausbildung für die Zukunft sicherstellen, und zwar mit folgenden Maßnahmen:

 

  die verschiedenen beruflichen Angebote für Jugendliche im Kreis Wesel zusammenzuführen,
  innovative Projekte zu unterstützen, die Jugendliche für den ersten Arbeitsmarkt vorbereiten und in eine Ausbildung bringen,
 

den nahtlosen Übergang von Jugendlichen in den Beruf zu fördern und perspektivlose
Langzeitpraktika zu vermeiden,

  die regionalen Anforderungen und Besonderheiten des hiesigen Arbeitsmarktes zu analysieren und mit zielgerichteten Angeboten in Kooperation von Arbeitsagentur, freien Bildungsträgern und Berufskollegs zu bedienen.

 

KOMPETENZEN DER FÖRDERSCHULEN ERWEITERN UND STÄRKEN

Für vier Förderschulen mit dem Schwerpunkt geistige Entwicklung ist der Kreis als Schulträger verantwortlich. Jedoch: Immer mehr Kinder mit dem Bedarf an besonderer Förderung können nicht mehr allein einem einzigen Schwerpunkt zugeordnet werden. Daher gilt es, die Kompetenzen von Lehrerinnen und Lehrer und Schulen besonders zu stärken, damit Kinder und Jugendliche wohnortnah eine Förderschule besuchen können.

 

Die Grünen setzen sich in Zusammenarbeit mit den Schulen und dem Kreis als Schulträger dafür ein, die Zukunftsfähigkeit der Schulen zu sichern. Dabei sollen Angebote des Landes und des Landschaftsverbandes geprüft und eingefordert werden.

 

FÖRDERSCHULE UND ÜBERGANG IN DEN BERUF

Immer mehr Menschen mit einer Beeinträchtigung haben immer geringere Chancen auf eine Beschäftigung im ersten Arbeitsmarkt. Daher sehen die Grünen großen Handlungsbedarf. Wir wollen alle Möglichkeiten ausloten, um diesen Negativtrend umzukehren. Auf Anregung der Grünen findet deshalb im Jahr 2009 zusammen mit dem Kreis Wesel als Schulträger und dem Landschaftsverband Rheinland eine Veranstaltung statt, die Beispiele für gute Zusammenarbeit von Förderschulen und Betrieben vorstellt.

Ziel ist es, ein tragfähiges Netzwerk von Schulen und Betrieben entstehen zu lassen, um einen guten Einstieg ins Berufsleben auch außerhalb betreuter Arbeit zu schaffen.

Der Kreis Wesel steht beispielhaft für eine vielfach gelungene integrative Beschulung vornehmlich in der Primarstufe, das zeigt auch die aktuelle repräsentative Untersuchung des Schulamtes.

Ziel Grüner Politik ist es, eine Beschulung in Integrationsklassen über das vierte Schuljahr zu gewährleisten; dazu bedarf es eines stärkeren Zusammenwirkens von kommunalen Trägern und dem Kreis, aber auch von Orts- und Kreispolitik.

 

REGIONALE SCHULBERATUNG

Die von den Grünen initiierte Regionale Schulberatung hat sich bewährt, davon zeugt die hohe Nachfrage, die im Jahr 2008 zu einer Aufstockung der Stellen geführt hat. Auch weiterhin werden die Grünen die Arbeit der regionalen Schulberatung unterstützen.

 

 

     
   

Kommentare